Business Continuity

BCM 400 300

Notfälle, Krisen und Unglücke kündigen sich nicht an. Sie kommen meistens unerwartet. Dennoch müssen sie als Sonderaufgabe des Managements bewältigt werden - professionell, effizient und so rasch wie möglich. Die Ereignisse sind nicht planbar, wohl aber ihre Bewältigung.

→ Prävention statt Chaos

Das österreichische Programm zum Schutz von kritischen Infrastrukturen, die Zunahme an rechtlichen und regulatorischen Vorgaben, sowie die Aspekte der zunehmenden Bedrohungen (z.B. Terror, Cybercrime, Blackout, Spionage, Compliance, klimatisch bedingte Ereignisse) erfordern eine BCM Strategie die diese Herausforderungen annimmt und zeitgemäße Lösungen findet. Vor allem mit der zunehmenden Bedeutung Rechtssicherheit und der Vernetzung und Komplexität von Geschäftsprozessen über verschiedenen Unternehmen gewinnt BCM an Bedeutung.

Mit der Einrichtung eines Business Continuity Managements wird ein System implementiert, dass die Bereiche Operationales Risikomanagement, Business Impact Analyse, Notfallplanung, Krisenbewältigung und Geschäftsfortführung im Sinne Prävention, Vorbereitung, Bewältigung und Wiederanlauf gesamtheitlich betrachtet.


Kontakt:

Dipl.Ing. Gerhard Reismüller
Tel: +43 (01) 205 1160 1140
gerhard.reismueller[at]cmg-ae.at